· 

Einleitende, bedächtige Worte oder die Suche nach der allereidealsten Pflanze

 Ich bin ja nicht nur Gärtner, sondern doch auch ein Kundenberater und Verkäufer. Und als ein solcher habe ich eben auch tagein und manchmal tagaus Kontakt mit Kunden. Nun zeichnen sich Kunden im grünen Bereich (und vermutlich in allen anderen Bereichen ebenso) vor allem durch eins aus, dass sie Wünsche haben. Was ja gut ist, denn die möchte man als Verkäufer gerne erfüllen. Doch zudem neigt der Kunde im Allgemeinen zu Vorstellungen. Zu sehr konkreten Vorstellungen.


Kunde: Ich suche einen winterharten Strauch für einen schattigen Bereich im Garten.
Kein Problem, denke ich mir, da gibt es zwar nicht so viele Möglichkeiten, aber doch ein paar.
Kunde: Er soll immergrün sein, also das Laub auch über den Winter haben.
Immer noch kein Problem, da finden wir schon was, denke ich mir.
Kunde: Der Strauch soll jetzt eine Größe von einem Meter haben, dann aber 1,63 Meter groß werden.
Etwas irritiert, in welche Richtung das Ganze noch gehen wird, denke ich mir, das kriegen wir schon hin.
Kunde: Er soll natürlich das ganze Jahr über blühen. Und wunderbar duften. Blütenfarbe soll ein tiefes Orange sein, leicht ins rötliche übergehend. Mit einem bläulichen Schimmer.
Ich:
Kunde: Der Strauch muss widerstandsfähig sein und darf niemals eine Krankheit oder einen Schädling beherbergen.
Ich:
Kunde: Ach ja, wir sind nur einmal in zwei Monaten dort, also können wir nicht gießen.
Das ist dann meist der Punkt, wo ich zu den geschätzten Mitanbietern in den Baumärkten verweise, die wunderschöne Kunststoff-Pflanzen feilbieten.

Langer Rede, kurzer Sinn: So wie es keine eierlegende Wollmilchsau gibt, so gibt es auch eine solche Pflanze NICHT.
Die gute Nachricht: Es gibt für jeden Platz eine ideale Pflanze, ja eine Auswahl an idealen Pflanzen.

Zuerst einmal begutachtet man einmal die Begebenheiten. Ist es sonnig, halbschattig oder schattig? Ist es eher ein trockener oder ein feuchter Standort?
Kann gegossen werden, oder soll der natürliche Niederschlag ausreichen?
Nimmt man sich gerne Zeit für die Pflege?
Dann kann man sich darüber Gedanken machen, wie groß der Strauch, die Staude sein soll, oder ob es eine Kombination mehrerer Pflanzen sein soll.
Was ist einem wichtig?
Dass die Pflanze immergrün ist? Lange Blütezeit? Insektenfreundlichkeit? Vogelfreundlichkeit? Pflegeleichtigkeit?

Und dann ist es am allerbesten, man schaut sich in einem nahegelegenen Fachbetrieb nach Herzenslust um und lässt sich von freundlichen, kompetenten und durchaus nicht unattraktiven Beratern/Beraterinnen durchs Sortiment führen.

Dies waren die einleitenden Worte zu der Reihe »Deppensichere Pflanzen«. Ich werde unter dieser Rubrik nun laufend besonders anspruchslose und unproblematische Bäume, Sträucher und Stauden vorstellen.

 

Was sind eure persönlichen "deppensicheren" Pflanzen?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0